Zivilcourage lernen mit Fokus auf drei Kernthemen

Vier Fragen rund um die Themen Gewalt, Radikalisierung und Hass im Netz beantwortet Theodor Paxino von der Internetagentur mosaiq.

Mit der Rubrik „Vier Fragen an …“ möchten wir unterschiedliche Meinungen und Einstellungen aus verschiedenen Blickwinkeln zum Thema Zivilcourage vorstellen und haben eine ganze Reihe an wichtigen Partnern und Experten befragt. Heute: Theodor Paxino von der Internetagentur mosaiq. Die Experten der Stuttgarter Agentur haben die Website von Zivile Helden technisch umgesetzt und betreuen unser Projekt über den gesamten Forschungszeitraum. 

1.) Was ist ein ziviler Held für Sie? Was macht für Sie einen zivilen Helden aus?

Ein ziviler Held ist jemand mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitsempfinden. Er ist bereit, das Wohl der anderen über seins zu stellen und nimmt auch persönliche Konsequenzen in Kauf, um seine Mitmenschen vor Schaden zu bewahren.

2.) Wie kann man die Aufmerksamkeit im Internet auf das Thema Zivilcourage lenken?

Durch eine unterhaltsame und zugleich pädagogische Inszenierung. Man muss dabei herausfinden, welche Menschen man mit dem Thema erreichen will und wie sie dazu in Bezug stehen. Webseitenbesucher, die sich nicht aktiv mit dem Thema Zivilcourage beschäftigen, befinden sich in einem passiven Modus. Diese können wir z.B. über eine unterhaltsame und inspirierende Inszenierung für das Thema begeistern (z.B. mit den interaktiven Videos rund um Gewalt, Hass im Netz und Radikalisierung).

Eine weitere Zielgruppe sind die Menschen, die bereits als Beobachter oder Opfer eine kritische Situation erlebt haben oder sogar aktuell betroffen sind. Diese bringen ein erweitertes Interesse mit, sie suchen nach passenden Informationen und Lösungen und befinden sich daher in einem aktiven Modus. Diesen Menschen können wir dadurch helfen, indem wir ihnen brauchbare Tipps und Beispiele für das richtige Verhalten in kritischen Situationen an die Hand geben (z.B. interaktives Quiz, 6 Tipps für das richtige Verhalten) und ihnen konkrete Anlaufstellen nennen, wo sie Beratung und Hilfe bekommen.

3.) Wie schwer ist es, die richtige Botschaft im Internet in Sachen Zivilcourage zu vermitteln?

Zivilcourage ist in der Tat ein breites Themenfeld. Es gibt unzählige Meinungen und Perspektiven dazu. Um die richtige Botschaft und die passende Ansprache zu finden, haben wir uns bei der Konzeption von Zivile Helden auf drei Kernthemen fokussiert: Gewalt, Hass im Netz und Radikalisierung.

4.) Vor welchen Herausforderungen standen Sie bei der Konzeption der Kommunikationsplattform www.zivile-helden.de?

Eine spannende Frage bei der Konzeption war für uns: Was müssen wir tun, um einen hohen Lerneffekt bei den Menschen zu erreichen.  Der pädagogische Ansatz war demnach für uns, als Nichtpädagogen, sehr reizvoll. Und um besser zu verstehen, was Zivilcourage eigentlich bedeutet, durfte sich unser gesamtes Agentur-Team einen Tag lang mit Kriminalexperten dazu austauschen. Dabei gab es sehr lehrreiche und auch amüsante Momente, in denen wir uns auf spielerischer Art und Weise mit den unterschiedlichen Rollen als Täter, Opfer und Zeuge auseinandergesetzt haben. Dadurch wurde uns vermittelt, was Zivilcourage bedeutet und wie man sich in kritischen Situationen richtig verhält, um anderen zu helfen ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

 

Link: Mosaiq – die Internetagentur in Stuttgart 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*