Es gibt kein Patentrezept für Zivilcourage

Zivilcourage ist wichtig, darüber sind sich Florian Gerdinger, Verena Luber und Susanne Singer vom Verein Zivilcourage für ALLE e.V. einig.

Mit der Rubrik „Vier Fragen an …“ möchten wir unterschiedliche Meinungen und Einstellungen aus verschiedenen Blickwinkeln zum Thema Zivilcourage vorstellen und haben eine ganze Reihe an wichtigen Partnern und Experten befragt. Heute:  der Vorstand des Vereins „Zivilcourage für Alle“,  Susanne Singer, Florian Gerhardinger und Verena Luber. Der Verein möchte möglichst viele – im Idealfall alle Bürger über Zivilcourage aufklären bzw. als Multiplikatoren weiterbilden. Dies erreicht der Verein durch vielfältige Angebote und Projekte, die für die breite gesellschaftliche Öffentlichkeit zugänglich sind. 

  1. Was ist ein ziviler Held für Euch? Was macht einen zivilen Helden aus?
    Ein ziviler Held wird im Alltag – auch ganz unbewusst – von seinen Werten begleitet. Dieser Wertekompass erlaubt es ihm, Situationen in seiner Umwelt sensibel wahrzunehmen und einzuordnen. Ein ziviler Held übernimmt Verantwortung und hilft auch anderen, selbst zu helfen. Er macht den ersten Schritt und weiß, welches Eingreifen für ihn persönlich realistisch ist.
  2. Was sollte der Grundsatz zivilcouragierten Verhaltens sein? Gibt es einen Leitsatz?
    Kleine Schritte statt Heldentaten! Frei nach dem Motto „Je mehr Menschen mit Zivilcourage ein Land hat, desto weniger Helden wird es einmal brauchen.“ (- Franca Magnani) ist es wichtig, dass jede/r Einzelne in Rahmen der individuellen Möglichkeiten zivilcouragiert handelt. Dabei gibt es kein Patentrezept, wie Zivilcourage aussieht.
  1. Welche Möglichkeiten gibt es, das Thema in unserer Gesellschaft voranzubringen?
    Zunächst einmal ist es wichtig, das Thema in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken – gerade auch mit positiven Geschichten und nicht nur mit „Horror-Meldungen“. Zivilcourage findet überall und jederzeit statt und bleibt oft unbemerkt – gerade weil durch zivilcouragiertes Handeln Situationen entschärft werden und es gar nicht erst zu großen Ereignissen kommt. Es geht darum, aufzuzeigen, wie vielschichtig das Thema ist und wie es jedem/r Einzelnem möglich ist, sich für grundlegende Werte einzusetzen. Ganz wichtig ist es dabei, zu ermutigen und keine Angst zu machen. Zivilcourage ist lernbar! In unseren Trainings erarbeiten wir mit den Teilnehmern ganz individuelle Strategien, die es jedem Einzelnen ermöglich, zu helfen. Es macht Spaß, sich zu engagieren und seinen Beitrag für ein friedliches und wertschätzendes Miteinander zu leisten!
  2. Hat sich die Bedeutung von Zivilcourage in letzter Zeit verändert?
    Zivilcouragiertes Handeln war schon immer wichtig. Jedoch ist das Thema in manchen Zeiten einfach mehr im Fokus des öffentlichen Interesses. Oft hat dies leider den tragischen Hintergrund eines schlimmen Ereignisses, in dem ein zivilcouragiert eingreifender Mensch selbst zum Opfer wurde. Unser Ziel muss es sein, dass das Thema zu jedem Zeitpunkt die Aufmerksamkeit erhält, die es verdient und auch mit positiven Geschehnissen in Verbindung gebracht wird.

__

Der Verein im Netz:

www.zivilcourage-fuer-alle.de

• Facebook

Twitter

Instagram

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*