Starkes Selbstbewusstsein gegen negative Kommentare

Den vier Fragen der Zivilen Helden stellt sich heute Nadine Berneis, Polizistin und amtierende Miss Germany.

Mit der Rubrik „Vier Fragen an …“ möchten wir unterschiedliche Meinungen und Einstellungen aus verschiedenen Blickwinkeln zum Thema Zivilcourage vorstellen und haben eine ganze Reihe an wichtigen Partnern und Experten befragt. Heute: Nadine Berneis. Sie ist im Europapark Rust zur Miss Germany 2019 gekürt worden. Darüberhinaus ist sie Polizistin in Stuttgart.

1.) Was ist ein ziviler Held für Sie? Was macht für Sie ein ziviler Held aus?

Zivile Helden sind für mich Menschen die mit ihrem sozialem Engagement anderen Menschen in einer hilflosen Lage selbst helfen oder Hilfe rufen.

2.) Als Ermittlerin gegen Internetkriminalität und amtierende Miss Germany, wie gehen Sie mit dem Thema Hass im Netz um?

Ich selber musste eine Vielzahl an negativen Kommentaren über mich als Miss Germany lesen. Aufgrund meines Alters und meiner persönlichen Reife bin ich froh, dass ich mir diese negativen Kommentare nicht zu Herzen nehme. Wäre ich deutlich jünger und hätte nicht mein heutiges Selbstbewusstsein würden mich diese Kommentare zum zweifeln bringen.

3.) Ab wann beginnt für Sie Zivilcourage in den sozialen Netzwerken? 

Ganz klar: es ist unabdingbar. In der heutigen Zeit muss man die sozialen Netzwerke auch für solche Themen nutzen. Über die sozialen Netzwerken werden den Betroffenen Alternativen gezeigt.

4.) Welchen Dialog sollte man Ihrer Meinung nach mit jungen Bürgerinnen und Bürger zum Thema Zivilcourage führen?

Man muss ihnen einfach unmissverständlich klar machen, dass die Jugendlichen bedenken müssen, dass auch immer einer von Ihnen Opfer werden könnte oder in eine Situation gerät, in welcher sie Zivilcourage zeigen müssen. Sie sollen nicht denken, dass sie das Thema nichts angeht. Jeden von uns geht das Thema etwas an.

Fragen: Magda C.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*